63,78 Prozent

Zu 63,78 Prozent angekommen, im neuen Job.

Ich denke nicht mehr über jeden Schritt nach; suche mich nicht mehr auf den Laufwerken tot und habe einige Dinge so verinnerlicht, dass ich nur noch zur Sicherheit in den Ordner schaue, den ich „Notfallgehirn“ getauft habe; das absurde Programm mit der umständlichsten Abspeichersystematik und ich werden langsam Bekannte – Freunde sicherlich nie; im Assitentinnen-Meeting neulich schon mal nen sehr klugen Vorschlag gemacht und die Oh-nein-das-Telefon-klingelt-Panik ist auch verschwunden, spätestens seit ich dem Herrn vom Reisebüro, der meine abwesende Kollegin sprechen wollte, einen Witz erzählt habe – einen guten.

 

Also für zweieinhalb Wochen ein durchaus zufriedenstellender Schnitt – tada!

Advertisements
Explore posts in the same categories: das tägliche Leben und ich

Schlagwörter: , , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

6 Kommentare - “63,78 Prozent”


  1. Alt und abgedroschen – aber immer wieder weise und wahr: Gut Ding will Weile haben… ;-)
    Ich wünsche dir weiterhin alles, alles Gute im neuen Job! ♥

  2. Symphonee Says:

    Zweiundhalb Wochen sind super schnell! Ich bin sehr ungeduldig mit mir, wenn ich mich irgendwo neu einarbeiten muss. Zum Teil frage ich zu früh nach Dingen, die mir sowieso nach und nach erklärt werden. Aber ich kann es nicht leiden, abhängig und hilflos zu sein und die Strukturen noch nicht zu kennen. Ich verstehe deine Zufriedenheit also sehr gut :)

  3. Lola Says:

    Ich bin in meinem „neuen“ Job seit 14 Monaten und muss immer noch viele Dinge nachfragen und einiges von den internen Abläufen kann ich mir auch immer noch nicht richtig merken. Aber es wird, jeden Tag ein bisschen mehr und besser.


  4. Und jede Menge todschicker „Tags“, alles super :-D

    Wie geht denn der Witz, bitte?

  5. Anhora Says:

    Ich bin seit 3 Monaten in einem neuen Job, und mir wär heute beinahe der Büroschlüssel ins Klo gefallen! Wir müssen nämlich immer abschließen, wenn wir mal müssen, und das wärs noch gewesen heute. Kein Kollege da, Tasche MIT ALLEM im Büro, und der Schlüssel im Rohr. Aber er ist gerade nochmal abgeprallt, nix passiert. Du siehst, auch nach 3 Monate hat man die wesentlichsten Dinge noch nicht im Griff! ;-)


  6. Und irgendwann wirst du über deine Unsicherheit lachen.
    Wenn du allerdings anfängst dem Chef Witze zu erzählen, solltest du deinen Job überdenken. ;)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: