Archiv für Dezember 2012

rote Stulpen und Frau Bärchenstreich

Dezember 16, 2012

Vorweihnachtliches Mädelsfrühstück, etwas ausgedünnt, aber mit minimännlicher Verstärkung in Form des Zauberpatenkindes. Geschenke wurden auch ausgetauscht und während Minimann Otto-Norma(h)lverbraucher zusammen mit Frau Mama ein ansabberfreundliches Reime- und Kinderliederbuch bekam, bekam Frau Bärchenstreich mit den immerroten Nägeln zu den Nägeln passendes Frischgestricktes.

rote StulpenZutaten:

  • fünf Stricknadeln (bei Größe 3)
  • passende Wolle
  • Geduld und etwas Strickkenntnisse

Anleitung:

  1. die Stulpen sind rund gestrickt, dafür 44 rechte Maschen auf drei Nadeln aufnehmen, bestenfalls auf die erste Nadel 12, die zweite 18 und auf die dritte die letzten 14
  2. die erste Reihe bzw. Runde rechte Maschen stricken
  3. dann die Maschen der ersten Nadeln im Wechsel zwei links, zwei rechts stricken; beginnend mit den linken Maschen
  4. auf der zweiten Nadel (auf der wird später der Zopf entstehen) zwei linke, zwei rechte, zwei linke, sechs (für den Zopf!!!) rechte, wieder zwei linke, zwei rechte und zwei linke Maschen stricken
  5. auf der dritten Nadel beginnend mit rechten Maschen, wieder im Wechsel zwei rechte, zwei linke Maschen
  6. das Ganze in der nächsten Reihe wiederholen
  7. dann auf Nadel eins und drei über die rechten linke Maschen und über die linken rechte Maschen stricken, Nadel zwei bleibt wie gehabt
  8. das Ganze in der Folgereihe wiederholen
  9. das ist der Rapport (ohne die erste Reihe voller rechter Maschen) und der wird jetzt so oft gestrickt bis die Handstulpe genug Länge hat
  10. alle sechs oder acht Reihen (Maschenaufnahme und die erste Runde rechte Maschen nicht mitgezählt) in die sechs Maschen der zweiten Nadel einen Zopf stricken
  11. vier Reihen vorm Ende ein Daumenloch einstricken: Dazu werden vier Maschen bis sechs Maschen abgestrickt und in der nächsten Reihe wieder aufgenommen, je nach Hand sind das auf der ersten Nadel (für die rechte Hand) die Maschen vier bzw. sechs bis zehn oder (für die linke Hand) auf der dritten Nadel Masche drei bis sieben bzw. neun
  12. die letzte Reihe dann in rechten Maschen abstricken und schon ist’s fertig – tadaaa!

Wer leichter in Bildern kann:

–oo–oo–oo (1. Nadel) –00–000000–00– (2. Nadel) oo–oo–oo–oo (3. Nadel) – zweimal

oo–oo–oo– (1. Nadel) –00–000000–00– (2. Nadel) –oo–oo–oo– (3. Nadel) – zweimal

Tadaaa, der Rapport!

o = rechte Maschen

– = linke Maschen

Tipp: Ich habe den Zopf in Richtung des Fingerlochs gedreht gestrickt, bedeutet zwar, dass man von Stulpe zu Stulpe umdenken muss, aber sieht schicker aus!

Mein heutiges Highlight war übrigens das kleine Patenkind dabei zu beobachten, wie es saure Himbeerdessertsoße probierte, ne Flunsch zog und sich dann schüttelte – ganz instinktiv, um anschließend gleich wieder den Suppenschacht aufzusperren um eine neue Portion zu bekommen. Absurd witzig insbesondere weil er sich immer zu mir (Himbeerdessertsoße kam von Frau Otto-Norma(h)lverbraucher rechts neben dem Zauberkind und ich saß links) umdrehte, damit ich es gut sehen konnte und er sich zusätzlich ganz furchtbar drüber freute, dass mir vor Lachen die Tränen liefen. Tolle Sache diese kleinen Dinger!

kuriose Geschenke!

Dezember 12, 2012

„Schröder, Arche Warder.“

„Hallo, mein Name ist Lies von Lott und ich hätte gerne ein Huhn.“

– meine Kollegin schaut verwirrt.

„Ein Huhn?“

„Ja, ein Huhn. Ich habe online gelesen Sie haben Hühner!?“

„Ja, aber es ist Winter. Im Winter haben wir nur Bestandshühner…“

„Bestandshühner…“

– meine Kollegin beißt in die Tischplatte

„Eigentlich will ich gar kein Huhn, denn wissen Sie ich habe eigentlich Angst vor Hühnern, ein Gutschein für ein Huhn würde also vollkommen reichen, ich möchte das Huhn nicht sehen und vor allem nicht anfassen müssen.“

„Aha.“

„Wäre ein Huhn-Gutschein möglich?“

„Mhhh, ich denke schon.“

– meine Kollegin: „Ein Huhn-Gutschein!“ Jetzt ist es vorbei, ich kann mein eigenes Wort kaum noch verstehen meine Kollegin fällt fast vom Stuhl.

„Und was kostet ein Huhn? Und wann gibt es wieder Hühner.“

„25 Euro. Vielleicht sprechen Sie mal mit dem Geflügelbeauftragtem!“

„Können Sie mich durchstellen zu dem Geflügelbeauftragtem?“

– Kollegin liegt unterm Tisch und ist vollkommen fertig

„Nein!“

„Nein?“

„Nein. Er hat nur ein Handy.“

„Können Sie mir die Nummer geben?“

„Natürlich! 017 und so weiter.“

– inzwischen ganze Bürogemeinschaft im Akustikdunstkreis meines Schreibtisches, aber ich habe jetzt keine Zeit, ich muss ein Huhn kaufen

Klingeling

„Gorlieb“

„Lies von Lott, sind Sie der Geflügelbeauftragte?“

„Ich bin der Geflügelbeauftragte!“

„Wunderbar, störe ich Sie oder haben Sie einen Moment?“

„Ich habe einen Ochsen am Seil.“

„Können Sie sprechen mit einem Ochsen am Seil oder soll ich später noch mal anrufen?“

„Nein nein, bisher ist der ganz friedlich.“

„Sollte er unfriedlich werden, sagen Sie Bescheid, dann lege ich auf.“

„Okay!“

„Wissen Sie, ich würde gerne ein Huhn kaufen…“

„Aktuell haben wir nur Bestandshühner.“

„Ja, ich hörte von dem Bestandshühnerdilemma, ein Gutschein würde mir auch vollkommen reichen, denn wissen Sie ich habe eigentlich Angst vor Hühnern, ich möchte das Huhn nicht sehen und vor allem nicht anfassen müssen.“

„Aha!“

„Wann gäbe es denn wieder Hühner?“

„Im April oder Mai, da müssen Sie dann anrufen und fragen, ob die schon soweit sind.“

„Das hört sich gut an, wie geht das mit der Bezahlung?“

„Da rufen Sie am besten nochmals an der Kasse an…“

– meine Kollegen lieben mich: I made their day!

Hintergrundinformation: Der beste Muttifreund muss auch etwas zu Weihnachten bekommen, ist aber schwer zu beschenken. Wir wissen, er mag Süßes und Weihnachten, also bekommt er jeher Süßes und Weihnachten in Form von Weihnachtschickedöhns für den Weihnachtsbaum, da aber so ein Baum auch irgendwann mal voll ist, mussten wir uns etwas Neues ausdenken. Da kam uns das tragische Schicksal von Geronimo zu Gute. Geronimo gehört zur Geflügelgruppe, die der beste Muttifreund geerbt hatte. Geronimo war ein sehr sportliches Huhn und liebte es über den Geflügelzaun zu springen, was so lange gut ging bis der beste Muttifreund…

…der wirklich lieb ist, niemals einer Fliege etwas zu Leide tun würde und so ein Tierfreund, dass sich zu der Hühnerschar manchmal da ein oder andere Tier gesellt, bis es wieder eine neue Familie gefunden hat, ein weiteres Tierfindelkind bekam – einen spanischen Straßenhund! Fakt und Quintessenz der Tragödie ist, dass ein freiheitsliebendes Huhn namens Geronimo und ein spanischer Straßenhund auf einer freien Grünfläche keine besonders glückliche Kombination ist, besonders für das Huhn. Also verschenke ich zu Weihnachten ein Huhn, namens Hildegard Knef – das steht schon mal fest.

Nachtrag: Wer jetzt befürchtet ich kaufe quasi Hundefutter und schicke ein armes Huhn der Rasse „Vorwerkhuhn“ (falls das noch jemand wissen wollte) in den Tod – nein so ist das nicht! Hund und Resthühner sind inzwischen ein eingespieltes Team, die Hühner auf der einen Seite des Zauns und der Hund auf der anderen. Also keine Panik.

kuriose Geschenke?

Dezember 11, 2012

Der beste Muttifreund bekommt so ein kurioses Geschenk, dass meine Kolleginnen – als ich gestern in Sachen Organisation telefonierte – vor Lachen unterm Tisch lagen…

Also, was ist das kurioseste was ihr je verschenkt oder bekommen habt (natürlich zu Weihnachten)?

Ich löse das Rätsel um mein kurioses Geschenk später auf!

Schleifenbandbrosche

Dezember 10, 2012

Broschen

Schleifenbandbroschen… Vielleicht gibt’s morgen ein schärferes Foto bis dahin vertraue ich mal auf eure Vorstellungskraft.

Zutaten:

  • Schleifenband
  • Schere
  • Nähgarn
  • Nähmaschine
  • Bügeleisen
  • schöner Knopf oder fesche Häkelblume (diese ist eine Spende von Oma)
  • Nadel und Faden
  • Broschensicherheitsnadel

Anleitung:

  1. Schleifenband in acht Streifen schneiden (meine sind 1,8cm breit und 15cm lang, je schmaler das Band ist um so kürzer sollten die Streifen sein)
  2. die acht Schleifenbandstreifen zu acht Loops nähen und die Nahtkanten nach innen drehen
  3. Loops überbügeln, Nahtkanten mittig platzieren
  4. je zwei Loops zu einem Plus zusammen legen und fixieren, am besten einfach in der Mitte drüber nähen
  5. beide Plus‘ leicht versetzt übereinander legen und den Knopf bzw. die Häkelblume drauf nähen
  6. auf der Unterseite die Broschensicherheitsnadel fest nähen und schon fertig

Man kann die auch statt als Brosche an einen Haarreif nähen. Ganz cooles Geschenk, oder?

Parmesankekse

Dezember 9, 2012

Ich achte beim Käsebrötchenkauf stets darauf, eines zu erwischen, dass schön viel Käserand hat und ich kenne niemanden der das anders macht… Warum auch? Wer aber nun gar kein Fan von Brötchen – wohl aber von Käserand ist – kann diese wunderbar einfachen Parmesankekse backen und damit auch Käseliebhabern zu Weihnachten eine Freude machen.

Parmesankekse

Zutaten:

  • 200g Parmesan (am Stück, keinesfalls den fertig geriebenen !!!)
  • ein bis zwei EL Mehl

Zubereitung:

  1. Ofen auf 200 Grad vorheizen
  2. Parmesan reiben
  3. Mehl dazugeben und verrühren
  4. ein-Esslöffel-große Portionen abnehmen und sehr flach, in Kreisform aufs Blech streuen (Tipp: Die Fläche muss nicht durchgehend bedeckt sein, kleine Löcher sind okay)
  5. ab in den Ofen, gut im Auge behalten, die Dinger dürfen nur wenige Nuancen dunkler werden, sonst schmecken sie arg rauchig, dauert nur wenige Minuten
  6. dann schnell raus, kurz abkühlen lassen und auf einem Küchentuch etwas entfetten lassen, schon fertig definitiv ein last-minute-Geschenk!

Schneesternuntersetzer – alle sind schon ganz aufgeregt – die Verlosung

Dezember 9, 2012

Heute ist es wieder so weit, fünf Mädels warten sicherlich und hoffentlich schon ganz ungeduldig. Also alle rein in den Lostopf, der heute ein rotes Stoffbeutelchen ist…

Schneesterne-Verlosung1

Schön schütteln und dann…

Schneesterne-Verlosung2

Erstmal schnell die Fingernägel passend angemalt und dann gezogen. Gewonnen hat Caramellita. Also liebe Caramellita, ich hoffe du freust dich und mailst mir flink deine Adresse, dann können sie Sterne auf die Reise gehen um rechtzeitig auf dem Tisch oder am Fenster zu landen.

Schönen zweiten Advent, Lies von Lott.

Lies von Lott liebt Reiseberichtshefte

Dezember 8, 2012

Im Fernsehen ist gerade Heiko und Heiko ist Fruchtsafttechniker, „that means he makes Fruchtsaft...“. Heiko sucht eine Frau in Russland. Das tut gar nichts zur Sache aber das Wort Fruchtsafttechniker ist einfach ein wunderwitziges Wort und musste einfach in diesen Bericht.

Ansonsten ist heute Produktliebesamstag…

Reisejournal

Also weg von Heiko hin zu diesem wunderbaren Reisejournal. Ich liebe Reisen und Handgeschriebenes, immer (auf Reisen) habe ich das Bedürfnis eine Art eigenen Reiseführer schreiben zu müssen um bei einem eventuellen Wiederbesuch alles wieder zu finden oder wenigstens nachlesen zu können. Irgendwann werde ich einen eigenen entwerfen, der ganz und gar auf meine Wünsche zugeschnitten ist, so lange finde ich obrigen von Maid und Held ganz zauberhaft. Ach, Weihnachtsetiketten in dieser witzigen Retrooptik haben die auch.

 

Eine Frage muss noch erlaubt sein: Kennt jemand einen Fruchtsafttechniker? Wenn ja, was machen die genau?