„Darüber-freu-ich-mich-wie-Bolle-und-das-könnt-ich-auch-noch-gebrauchen-Wunschliste“

Jaaaaa, Weihnachten.

Für manche noch ewiglich hin, aber Weihnachten wirft seine Schatten voraus. Die firmeninternen 2013-Kalender sind schon bestellt und der Liefertermin bereits bekannt gegeben, Gewürzmandeln reihen sich schon in die Konsumregale, das Hanseviertel hat schon die Weihnachtskronleuchter aufgehängt und die Bäume des Euphoriegrüns zwischen den innenstädtischen Häuserschluchten tragen bereits Lichterketten, die Wiesen Kleinpferdchendorfs trugen bereits ein kurzes Schneekleid und Lindt-Reklamezettel maximieren die Firmenpost.

Ich bin vorbereitet:

In meiner sagenumwobenen Geschenkekiste befindet sich bereits ein Nikolausgeschenk für meine Mutter und eines für die Omili auch, des Weiteren ein Weihnachtsgeschenk für Frau Bärchenstreich, für Frau Otto-Norma(h)lverbraucher samt Schlüpfi-Nachwuchs, für Yvönnsche ist vielleicht auch eins drin und ein weiteres oder zwei für die Rentner.

Wer jetzt noch etwas für seine Geschenkekiste sucht, eventuell etwas, dass an mich verschenkt werden kann, hier wie jedes Jahr um diese Zeit eine „Darüber-freu-ich-mich-wie-Bolle-und-das-könnt-ich-auch-noch-gebrauchen-Wunschliste“:

  • vier schöne Vorratsdosen fürs neue Küchenregal
  • sechs kleinere schöne Vorratsdosen ebenfalls fürs neue Küchenregal (minus eine, eine ist schon vergeben)
  • vom besten Mutti-Freund, der immer großartigste handwerkliche Geschicklichkeit erweist, ein nagelneues Küchenregal für die Ecke, die ansonsten vollkommen nutzlos ist
  • Robbi Roboter, damit Carl-Anton nicht mehr so einsam ist
  • eine buntgeringelte Fußmatte
  • ein schmales Tablett (siehe Link oder so ähnlich) damit die Küchenöle endlich ein Plätzchen haben
  • aus den geheimen Beständen Kleinpferdchendorfs: Quittenlikör, Quittengelee, eingeweckte Birnen und vielleicht – falls Omili das in ihrem straffen Zeitplan unterbringen kann – zwei retroschicke Tischläufer mit Häkelkante
  • eine Karte für den Cirque du Soleil, weil die Vorschau schon soooooooo fantastisch ist! Es muss auch nicht der teuerste Sitzrang sein
  • und – weil ich nicht ohne kann – ein Moleskine-Wochenplaner für 2013
  • eigentlich steht noch ein Badezimmerradio auf dieser Liste, aber ein ästhetisch wertvolles zu finden scheint eine schier unlösbare Aufgabe zu sein, der sich keiner stellen muss…
Advertisements
Explore posts in the same categories: Geschenke, Lies von Lott liebt..., Weihnachten

Schlagwörter:

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

5 Kommentare - “„Darüber-freu-ich-mich-wie-Bolle-und-das-könnt-ich-auch-noch-gebrauchen-Wunschliste“”

  1. einfachtilda Says:

    An Weihnachten gibt es bei uns keine Geschenke, das wäre einfach zuviel. Übers Jahr verteilt bekommt jeder mal einen kleinen Wunsch erfüllt.

    LG Mathilda :-)

  2. Inch Says:

    Weihnachtswunschliste. Was für eine gute Idee! Werde ich gleich mal anfangen


  3. Moleskin verstehe ich nur zu gut. Ich hab dieses Jahr ausnahmsweise bereits einen für 2013, sonst ist das immer die sichere Bank für Weihnachtsfreude.
    Ich komme mit Weihnachten nicht klar und lasse es deswegen auch mit den Geschenken. Halten sich nur nicht alle dran :(


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: