Milchreis mit halb-halb Apfelkompott

und zerlassener Butter.

Man könnte denken, zerlassene Butter gehört nicht auf Milchreis, aber wer einmal zerlassene Butter auf seinem Milchreis hatte, weiß dass dem nicht so ist. Danke Oma! Die macht das nämlich so, nicht ohne zu betonen, dass das nicht besonders figurförderlich ist und eine Kindheitserinnerung. Auf jeden Fall muss ich schon bei diesem hochsteigendem Buttergeruch an sie denken…

Zutaten:

  • 1EL Butter
  • 100g Milchreis
  • 350ml Milch
  • 1Prise Salz
  • 40g Zucker
  • 50g Zucker
  • 1EL Rum
  • ein großer Apfel (Braeburn oder so)
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • 2EL Zitronensaft
  • eine halbe Vanilleschote
  • 2EL Butter

Zubereitung:

  1. Butter (die oberste Butterangabe also ein EL) im Topf schmelzen lassen
  2. Milchreis dazu
  3. Milch dazu und 20 Minuten kochen lassen
  4. wenn’s kocht eine Priese Salz dazu
  5. und rühren, rühren, rühren
  6. dann (nach 20 Minuten, der Reis sollte noch ein bisschen Biss haben) Zucker (besagte 40g) unterrühren, Deckel drauf und weitere 10 Minuten stehen lassen, aber nicht auf der Herdplatte
  1. Zucker (die übrigen 50g) in einen Topf geben – bei mittlerer Stufe
  2. Rum dazu
  3. nebenbei den Apfel schälen, entkernen und in Stücke schneiden
  4. die Hälfte der Apfelstücke mit in den Topf geben
  5. Zitronenabrieb und Zitronensaft ebenfalls
  6. Vanilleschote auskratzen und Mark plus Schote ebenfalls in den Topf geben
  7. fünf Minuten nach dem ersten Apfeleinwurf für circa eine Minute die restlichen Apfelstücke dazu geben
  1. die Minute dazu nutzen zwei EL Butter in einer Pfanne leicht braun werden zu lassen und diese auf dem portionierten Milchreis verteilen
Advertisements
Explore posts in the same categories: Dessert, Küchenfee

Schlagwörter: , , , , , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

11 Kommentare - “Milchreis mit halb-halb Apfelkompott”


  1. oh ja, Milchreis! ich liebe ihn! phasenweise koche ich ihn 2 bis 3 mal pro Woche! :))

  2. freudefinder Says:

    ja das kenn ich auch noch von meiner Oma – die wußten schon was gut ist…….. die wußten vielleicht nicht, wieso sie Butter an die Karotten tun, aber taten einfach das Richtige….

  3. fleischfee Says:

    Das mit der Butter kenne ich auch von meiner Mama. Eine Zeitlang ging das gar nicht für mich aber jetzt würde ich das essen! Auch auf Milch-Nudeln schmeckt das super


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: