Reisebegleitung

Das aktuelle der aktuellesten Lesebücher, liest sich komplex und zieht sich hin, weil das Lesen mit Aufgaben verbunden ist, somit weniger durchlesen als vielmehr durcharbeiten ist.

Nun steckte ich fest auf Seite 127, weil dort eine Aufgabe war, für die man einen Begleiter braucht, wobei mit Begleiter nicht zwingend der (männliche) Begleiter gemeint ist, sondern schlicht der/die/das Begleiter. Ich hatte keinen, weil ich keinen bat, denn irgendwie wäre mir die Bitte um Begleitung in mein inneres Ich etwas abstrakt vorgekommen.

Generell verbinde ich mit Inneres-Ich-Reisen alias Meditation Crashröcke tragende Frauen, die Tofu essen, selbstgebatikte T-Shirts tragen und ihre Kinder Jan-Sören nennen, die auf die Schulstulle einen Fairtrade-Grünkernaufstrich bekommen und deswegen bis zum Abitur gemobbt werden. Vielleicht ein Vorurteil.

Vielleicht wegen dieses Vorurteil, vielleicht aber auch weil ich es mir nicht vorstellen konnte, dass ein Freundinnenwesen um mich
rumgeistert und mit charmanter aber monotoner Stimme eine Reise leitet beschloss ich, es selbst zu tun.

Leise Klavierhintergrundmusik, die entspannend ist, aber nichts mit der Kling-Klongmelodie von Medikationskassetten (gibt es noch Kassetten?) gemein hat, denn ich befürchte, dass es genau diese Töne sind, die das Grünkerngen, über welches scheinbar jeder verfügt, aktivieren. Dann las ich mich monoton-charmant mit ausreichend Wartezeiten Seite 127 und folgende. Kicherte
nicht, atmete ruhig. Speichern.

 

Nachdem ich mich in eine bequeme Liegeposition arrangiert habe, drücke ich auf die Leertaste des grandiosen Fruchtcomputers und leitete mich – ganz fabelhaft – selbst durch mein Innerstes, zwischendrin hörte die Klaviermusik auf, aber das wusste ich ja bereits. Nach nicht viel mehr als vierzehn Minuten war ich wunderbar entspannt und mindestens eine Erkenntnis reicher: Ich mag Steak (meinetwegen auch mit Grünkernaufstrich)!

Advertisements
Explore posts in the same categories: das tägliche Leben und ich

Schlagwörter: , , , , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

6 Kommentare - “Reisebegleitung”


  1. was ist das für ein Buch? klingt spannend!

  2. Inch Says:

    Oh und ich hatte schon Angst, das endet irgendwie in Selbsthypnose und war gespannt, wer Dich kurz vorm Verhungern aus dieser wieder wie zurück geholt hat.
    Puh *schweißabwisch* Ist ja noch mal alles gut gegangen

  3. Crooks Says:

    Und jetzt suchst Du nen Job bei dem man Steaks isst?
    Das wird aber schwer…;-)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: