101mal Privatsache

  • 1. auf meinem rechten Oberarm befinden sich zwei Pigmentstörungen in so braun, wie ich gerne wäre
  • 2. die sehen aus wie Inselchen
  • 3. irgendwann sagte meine Mutter mal zu mir, wenn ich eine Insel fände, die so aussähe, dürfe ich sie behalten
  • 4. darauf hoffe ich heute noch
  • 5. des Weiteren bin ich ein Bleichgesicht
  • 6. ich kann sturem Sonnenbaden nichts abgewinnen
  • 7. es sei denn ich bin an der Ostsee
  • 8. ich liebe Wind
  • 9. und ich habe keine Frisur, die sich daran stören würde
  • 10.  Thema Haare, ich liebe, liebe, liebe meine Haare
  • 11.  und sollte sie öfter offen tragen
  • 12.  und ich liebe den Geruch von frisch aufgebrühtem Kaffee
  • 13.  trinke aber keinen
  • 14.  auch keinen Früchtetee und nur selten Heißgetränke
  • 15.  dafür reagiert mein Körper auf Koffein und Kohlensäure wie Normalmenschenkörper auf Wodka
  • 16.  hört daher öfter „gebt ihr keine Cola, KEINE COLA
  • 17.  war noch nie betrunken bis zum Spucken
  • 18.  und findet die Vorstellung auch nicht besonders reizvoll
  • 19.  ich kann alle in meiner Wohnung befindlichen Möbel selbst auf und abbauen
  • 20.  das liegt daran, dass ich schon 22 mal umgezogen bin
  • 21.  dementsprechend hab ich wenig Schickedöhns
  • 22.  aber ich arbeite dran
  • 23.  zu den Dingen, von denen ich mich schwer trennen kann gehören Briefe
  • 24.  ich habe viele Briefe und Postkarten
  • 25.  und ärgere mich, dass ich so viele tolle E-Mails nicht ausgedruckt habe
  • 26.  ich kann mich gut ärgern
  • 27.  vor allem über mich selbst
  • 28.  achteinhalb Jahre war ich auf einem Internat in Mittelhessen
  • 29.  freiwillig
  • 30.  und es war eine grandiose Zeit
  • 31.  nach zwei Schnaps Cola beginnen die Hälfte aller Geschichten mit „damals im Internat
  • 32.  „damals im Internat“ ist eine Internatskinderkrankheit
  • 33.  auch sonst erzähle ich gerne Geschichten
  • 34.  manchmal sogar geschichtliche
  • 35.  ich hatte Geschichtsleistungskurs
  • 36.  habe fast jede Geschichtsdokumentation schon zweimal gesehen
  • 37.  und ich finde es schlimm, dass unheimlich viele Leute die Statue, die im St.-Pauli-Park steht, für Störtebecker halten
  • 38.  BISMARCK, es ist Bismarck (aber das nur so anbei)
  • 39.  ich mag Gerüche
  • 40.  außer den von Fenchel
  • 41.  das liegt aber am Fenchel, denn Fenchel mag ich nicht
  • 42.  und ich frage mich, wie ich meine Kinder groß kriegen soll, wenn ich ihnen noch nicht mal Fencheltee einverleiben kann
  • 43.  für meine Kinder habe ich noch keine Namen
  • 44.  welche mit Bindestrich sind aber ausgeschlossen und Vanessa auch
  • 45.  mein Hund hingegen hieße Herr Montag
  • 46.  wenn es ein Weibchen wäre auch, mit Vornamen Herr und nachnamentlich Montag
  • 47.  Herr Montag wäre ein Mops
  • 48.  was unwahr ist, denn Herr Montag wäre eine französische Bulldogge,
  • 49.  die heißen bei mir bloß Mops
  • 50.  meine Mehrzahl für Mops ist Mopshunde
  • 51.  meine Lieblingsmehrzahl für Status ist Stati, ebenso ist es mit Globi (von Globus)
  • 52.  ich habe einen Hang zu langen komplizierten Sätzen und seltsamen Worten
  • 53.  ich mag es anders zu klingen
  • 54.  (Themensprung) Konrad war mein Babysittkind
  • 55.  und Konrad und ich gingen stets zum Konsum und kauften ein Brötchen, wenn wir nichts zu tun hatten
  • 56.  als Konrad erfuhr, dass der Konsum eigentlich der Pennymarkt war, war er zutiefst erstürzt (wer nicht)
  • 57.  aber das hat ihn nicht dran gehindert weiterhin mit mir im Konsum Brötchen kaufen zu gehen
  • 58.  demnächst sollten in meinem Freundeskreis viele Babys geboren werden
  • 59.  ich wäre eine tolle Tante,
  • 60.  weil ich meist Seifenblasen in der Handtasche habe
  • 61.  und vor allem weil jedes Kind eine verstrahlte Tante braucht um einen richtigen Blick aufs Normalsein zu erhaschen,
  • 62.  außerdem mag ich Kinderfüße
  • 63.  und wie Kinder riechen
  • 64.  am treffensten ist die Beschreibung aus das Parfüm, das Kinder wie Karamell riechen
  • 65.  ich liebe Karamell(soße)
  • 66.  und ich weiß dass der Kinderkramellgeruch ein Trick der Natur ist ebenso wie die großen Augen
  • 67.  meine Augen sind graublau
  • 68.  und ich habe keine Schlupflider
  • 69.  das sagte die Drogerieverkäuferin neulich und ich freute mich sehr
  • 70.  ansonsten mag ich keine Drogerien,
  • 71.  weil es dort immer so überpafümiert ist
  • 72.  und die Verkäuferinnen einen mit dem Gesichtsausdruck „Du glaubst doch nicht, dass du hier so rein kommst…“ ansehen
  • Unterpunkt 72a. lernen die diesen Blick in der Ausbildung?
  • 73.  wenn ich reich wäre, ist einer meiner begehrten Satzanfänge, wenn ich gerade nichts anderes zu denken habe
  • 74.  meist habe ich das aber
  • 75.  aber wenn ich reich wäre, würde ich mir alle meine Kleidungsstücke anfertigen lassen, nach meinem eigenen Design
  • 76.  in meinen drei Jahren mit Konrad studierte ich Modedesign
  • 77.  um das heute zu beschreiben sage ich „in einem anderen Leben war ich mal Modedesignerin
  • 78.  und das stimmt, denn es stand in meinem ersten Arbeitsvertrag so drin
  • 79.  auch wenn das wohl übertrieben ist
  • 80.  hauptsächlich habe ich in dieser Zeit gebügelt, Etiketten gedruckt, Schnitte gemacht und einen mehr oder minder guten Eindruck
  • 81.  so hatte ich mir das nicht vorgestellt
  • 82.  wenn ich eine Zeitmaschine hätte würde ich einiges anders machen
  • Unterpunkt 82. a) und ich kann Leute, die rückblickend sagen, sie hätten nichts anders gemacht, nicht ausstehen
  • 83.  obwohl ich nicht unglücklich bin
  • 84.  ich habe nur manchmal den Eindruck, ich spiele Partypoker mit meinem Talent
  • 85.  und verliere dabei meine Kreativität
  • 86.  Kreativitätsverlust meine wohl größte Angst
  • 87.  ansonsten wäre ich gerne mutiger
  • 88.  nicht in Mutprobendingen
  • 89.  denn in Sachen Mutproben bin ich zum Beispiel schon Bungee gejumpt an der Elbe und zwar mit Kopfeintauchen
  • 90.  das war letzten Sommer
  • 91.  „und nun zum Wetter“ ist eine tolle Überleitung, wenn man unauffällig das Gesprächsthema wechseln will
  • 92.  …und nun zum Wetter: Ich mag Sommerwetter, aber lieber ist mir Jäckchenwetter.
  • 93.  Jäckchenwetter ist das Wetter, wenn man noch ein kleines Jäckchen überziehen kann (ein Strickjäckchen beispielsweise)
  • 94.  Jäckchenwetter ist eines der Worte, die gerne von meinem Freundeskreis ausgeliehen werden
  • 95.  ich möchte mir gerne ein Jäckchen nähen aus der Bettdecke meiner Uroma
  • 96.  die ist dunkelgrün mit beigen Blümchen
  • 97.  meine Uroma hieß Hertha, ihr Nachname begann ebenfalls mit H
  • 98.  die Geburtsinitialen meiner Mutter sind DD
  • 99.  auch ich bin eine geborene D (im Nachnamen)
  • 100. und vielleicht hätte ich den gerne zurück
  • 101. denn von den Ds gibt es nur vier Familien in Deutschland

Wie ein Stöckchen zu empfinden, gesehen und stibitzt beim Suppenblau.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Stöckchen

Schlagwörter: ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

14 Kommentare - “101mal Privatsache”

  1. Liisa Says:

    Eine sehr schöne Liste mit 101 Dingen über Sie! Vieles gelesen, was mir sehr sympathisch ist! :)

  2. Astrid Says:

    liebe liesvonlott, kreativität werden sie nie verlieren!!!!!

  3. ruediger Says:

    #06 dto. ich brauch mindestens Musik dabei
    #12 und im echte Kaffeehaus, nicht zu toppen
    #20 22 Mal? 8-O
    #61 so true. :lol:
    #63 nach dem Baden, Kaufmanns Kindercreme, ich hätte rein beißen können, damals %trade; :oops:
    #85 kann man Kreativität tatsächlich verlieren?
    #89 *kudos

    tolle Liste, merci fürs mitmachen. :)

  4. fencinghoshi Says:

    Auch diese Liste der 101 Dinge sehr schön :) und mir fallen noch mehr Dinge für meine eigene Liste ein :)

  5. Frau Eiskalt Says:

    Uuuiii, ich erkenne mich in vielen, vielen Punkten wieder Frau von Lott. Sehr sympathisch ;)


  6. oh lies von lott,
    ich bin total begeistert! das hast du wirklich toll gemacht und da sind so viele dinge bei, wo ich mal eben *nick* machen musste ;)
    #5 – #13 kann ich einfach so ohne weiteres übernehmen.
    #23 – #27 empfinde ich auch so,
    #59 – #63 steht eigentlich ausser frage
    und ich mag „jackchenwetter“. sowohl als wort als auch als wetter :)
    danke, dass du mich daran teilhaben lässt :)
    schöntag dir!!!
    jule


    • Liebe Jule,

      vielen Dank.
      Und ich verleihe gerne mein „Jäckchenwetterwort“ weiter und vielleicht lerne ich mal jemanden kennen, der auch gern Jäckchenwetter mag ohne, dass er das Wort direkt von mir kennt. Das wäre ganz schön lustig!

      Ich wünsche dir auch einen schönen Tag,
      Lies von Lott.

  7. rzeng Says:

    17, 18: unterschreibe ich mal so. ansonsten gilt: ich mag listen und die hier ist sehr sympathisch.


  8. das habe ich mir auch mal gleich geschnappt und freudig über mich berichtet:
    http://sapperlot-earny.blogspot.com/2010/07/101-mal-privatsache.html
    DANKE! :)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: