Radfahrslamom um Fahrbahnmarkierungen

Zwei Gläschen Holunderblütenlikör und ich könnte Slalom fahren um die Fahrbahnmarkierung der Hamburger Straßen.

Das Fahrrad macht ein surrendes Geräusch, der Wind flattert mir durchs Haar, mir ist sonnig, dem Wetter auch, meine Sonnenbrille spendet Schatten und freie Sicht auf die menschenleeren Straßen der Hansestadt, kaum ein Mensch ist zu sehen, kaum ein Geräusch zu hören, außer dem Sommergeräusch: Wind in Blätterdächern und Vogelgezwitscher. Es ist Sonntagnachmittag, Deutschland spielt gegen England um die Weltmeisterschaft.

Deutschland gegen England circa zehnte Minute und ich komme just in diesem Moment von eine Holunderblütenlikörverkostung samt vorangegangenem Freibadbesuch, ich empfinde wie Urlaub. Urlaub und die Stadt hat auch welchen Menschenurlaub – Urlaub von den Menschen – sozusagen.

Es ist Sonntagnachmittag, es ist WM und ich könnte Slalom fahren um die Fahrbahnmarkierung menschenleerer Straßen.

Advertisements
Explore posts in the same categories: das tägliche Leben und ich

Schlagwörter: , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

5 Kommentare - “Radfahrslamom um Fahrbahnmarkierungen”

  1. Lola Says:

    Wunderbar. Ich bin einmal während eines Deutschland-Spiels bei der letzten WM über die größte Straße der Stadt mit dem Rad gefahren. So ein Gefühl von Freiheit hat man sonst nie :)

  2. Yvönnsche Says:

    Guten Tag,

    in dem kleinen Millionen-Dorf, das ich momentan bewohne war gestern die Hölle los. Es war nicht nur WM, nein, es war auch noch Stadtlauf. So hatte die „(Innen)stadt“ das pure Gegenteil von Menschenurlaub.
    Vormittags war zwecks der jährlichen, sommerlichen Laufveranstaltung Partystimmung… bis zum Spiel wurden also die Läufer gefeiert, ab dem Spiel wurden die Spieler gefeiert und nach dem Spiel der Sieg…
    Ein ganzer Tag Ausnahmezustand…
    und mittendrin eine arbeitswütige Person, die an einem wunderfeinen Sonntag im Büro sitzt und Zahlenkolonnen prüft… bis zum Spiel. Ab dem Spiel auch einen Slalom hinlegt und alle spielübertragenden Medien, visueller Art meidet, es nicht ganz schafft und so den Treffer für England mitbekommt… Habe mich das restliche Spiel über in eine fußballfreie Zone begeben… man sieht ja, es hat was genutzt.

    Schönen Gruß,
    Yvönnsche

  3. podruga Says:

    schön! und das mit holunder…, lecker!

  4. Schneeflocke Says:

    *hüstel* wäre denn das Holunderblütenlikör-Rezept zu bekommen? Ich wollte nämlich gerne welche ansetzen, weiß aber nicht wie. Einstweilen habe ich die Blüten mal eingefroren……….

    Liebe Grüße, Birgit

  5. Ruthie Says:

    Schöne Stimmung! Auch schön isses, im Garten zu liegen unter einem Bogen voller Rosen, und nur Wind und Vogelgezwitscher zu spüren und zu hören und dann – mehrstimmig – Tooooooooor!!!!!!!!! und Vuvuzelas. Nach einer Minute ist es wieder lauschig. Bis zum nächsten Tor :D


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: