Vorbereitungen und Ziegenkäse

Samstag ist es endlich so weit. Okay, Samstag in sechs Wochen ist es endlich so weit, aber auch das ist nicht ewiglich hin…

50.Geburtstag feiern wir, wir sind Jammi – die beste Unifreundin – und ich, aber das inzwischen auch schon seit etwas über einem Jahr, aber den 50. feiern hört sich definitiv besser an als den 52. feiern und wer früher anfängt mit dem Alter zu schwindeln bleibt schließlich länger jung. Das aus der 50.Geburtstagsfeier eine Schein-50.-Geburtstagsfeier wird hat mit der Verstrickung sämtlicher Optionen zu tun und unserer akuten Geldknappheit im letzten Jahr.

Dieses Jahr ist alles anders. Zu allererst ist unsere Wunschfeierörtlichkeit endlich frei und auch für uns miet- und bezahlbar. Ein schönes halbes Fachwerkhaus mit schönen frisch renovierten Toiletten. Schöne Toiletten sind ein wichtiges Kriterium, abgeplatzte Fliesenspiegel machen das schönste Ambiente (was für ne Ente?) zur Sau. Hier gibt es Holztüren leicht modern und weiße Fließen und Papierhandtücher, die weiß, weich und flauschig sind und nicht wie ostdeutsches Toilettenpapier mit Peelingeffekt anmuten. Zu den Toiletten gibt es Aussicht, Bühne, Geschirr, ne Küche und auch sonst alles, was das Herz von Feierwütigen begehrt.

Mottoparties lösen bei circa 90Prozent unseres Freundeskreises akuten Würgreflex aus, aber wer zum Motto steht, steht zur Party, drum steh zur Party, in diesem Fall: Märchenwald.

Auf meinem Schreibtisch liegen Stofffitzel, Kunstblumen, Plastikblätter, Raum- bzw. Sitzpläne und mindestens drei Kochbücher. Do-it-yourself, wir haben hohe Ansprüche vor allem an uns selbst.

Jammi wollte grillen, ich fand grillen eher so semioptimal und bei dem Gedanken an Feenkostüme mit Grillfleischbrötchen zog sich mir die Stirn ganz kraus. Bei der Besichtigung der wunderbaren Feierlokalität machte mir oder besser gesagt Jammi der Herr von der Verwaltung charmant einen Strich durch die Rechnung: „Offenes Feuer, Kerzen, Fackeln, Grill usw. ist hier in jeglicher Art verboten, das nur so anbei.“ Und nur so anbei mache ich drei kleine Kreuze, auch wenn mich die Nichtfeueraktion in ein Dekodilemma stürzt, aber auch das passt schon.

Passt alles schon.

Insbesondere auch das Rezept für Ziegenkäse-Creme-Brulee, die ich auf den Speiseplan geschrieben hab als herzhaftes Buffetbeiwerk. Heute hab ich den ersten Testlauf absolviert Ziegenkäse, Sahne, Milch, kein Lebensmittelleichtgewicht, die Masse kommt ins Wasserbad und samt Wasserbad in den Ofen für geraume Zeit bei 150Grad. Noch fehlt das Feuerzeuggas für meinen Gourmetbrenner, der seit Weihnachten immer noch auf seine Einweihung wartet. Morgen schlägt seine große Stunde, die Masse schmeckt super. Zucker setzt dem hoffentlich die Krone auf und dann noch ein Chutney dazu…

Advertisements
Explore posts in the same categories: das tägliche Leben und ich

Schlagwörter: , , , , , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

4 Kommentare - “Vorbereitungen und Ziegenkäse”

  1. zimtapfel Says:

    Oh, das klingt ja nach einer ziemlich coolen Party! Ich finde Mottopartys toll!
    Wegen des Dekodilemmas, es gibt doch so kleine, batteriebetriebene Pseudo-Teelicht-Kerzen, von weitem fällt das kaum auf, die haben sogar ein leichtes Flackern eingebaut.

  2. Ruthie Says:

    Gourmetbrenner sind doch auch offenes Feuer?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: