Umzug mit dem Münchner Kindl auf hessisch

Nachdem ich meine Wut über den verschobenen Urlaub in charmante Worte gefasst habe und diese in den E-Mailpostkasten meines Chefes geschrieen geschickt habe, ging es mir zum einen besser und zum anderen wurde – da mein Chef im Wutrauslesen auch nicht so geschult ist – meiner halbfrechen Froderung nach eine Bezahlung meiner Rückfahrt entsprochen. 

Denn Yvönnsche das Münchner Kindl zieht nämlich um und ich bin „eingeladen“.

Eine Einladung zu einem Umzug kann man natürlich nicht ablehnen. 

Insbesondere dann nicht, wenn es ein Zwei-Personen-Umzug ist, bei dem die Umziehende (alias Yvönnsche) in ihrem Leben bisher erst einmal (von München nach Sachsenheimchen) umgezog und daher gelinde gesagt ahnungslos ist, und die andere (alias ich) schon circa 15 bis 20Mal umzog und somit nicht mehr ganz so ahnungslos ist… 

Auf Grund der vielen Umzüge, die ich mit meinen 25 inzwischen auf dem Buckel habe, eilt mir ein Ruf als perfekter Fluchthelfer (denn wer kann schon eine halbe Wohnung binnen von zwei Stunden in zwölf Kisten packen) voraus. 

Gestern Abend bin ich also nach der Arbeit in ein Auto gestiegen zu zwei Mädels, die mit einem Kombi gen Österreich fuhren und mich in Mittelhessen wieder raus ließen. So einfach wie sich das Zu-zwei-Mädels-ins-Auto-steigen anhört war es aber gar nicht, denn im Süden Hamburgs scheint eine akute Streusalzknappheit zu herrschen und so bewegte ich mich mit gefühlten 75mh (Meter pro Stunde) zu den wartenden Fahrerinnen, welche beide im sozialen Bereich arbeiten, mit sich und der Welt vollkommen im Reinen schienen un d mich bis auf drei Sätze zur Gänze ignorierten. So saß ich also bis 23:40 in diesem Wagen beobachtete die Lichter in der dunklen Landschaft und hing meinen Gedanken nach. Gen Hessen fahren und seinen Gedanken nachhängen ist auch nur halb eine gute Idee, aber ich habe den Powerknopf (fürs Gedankenausschalten) zu Hause vergessen. 

23:40: Ankunft im mittelhessischen Nirgendwo – Sachsenheimchen… 

Yvönnsche und ich begossen unsere Kurzwiedervereinigung mal eben mit ner Kanne Pfefferminztee (kein Likörchen) und dann habe ich mich mit der wohnlichen Ausgangssituation vertraut gemacht. 

Ich bin der Umzugsdiktator! 

Vielleicht liegt es an der Masse meiner Umzüge, wahrscheinlich aber eher an meiner herrischen Art und daran dass ich meine Freizeit lieber anders mache als mit Umzügen (ja, auch denen von guten Freundinnen) zu beschäftigen oder auch daran, dass ich es hasse, früh aufzustehen ebenso wie wenn die Zimmer nur halb verpackt sind und man noch tausend Minibaustellen hat. Auf jeden Fall tüteten, kisteten, motteten wir noch 90Prozent der ihrigen Wohnungsanteile ein, bevor wir uns endlich in die Kissen verkrümmelten. 

Heute morgen kauften wir dann noch einige weitere Kisten. 

Nachdem wir den blau beplanten Anhänger im Tetrissystem mit all dem Hab und Gut, was man in drei Jahren so ansammeln kann und das man davor ja vielleicht auch schon hatte, befüllt haben, sitzen wir nun in der Küche, essen ein Franzbrötchen und ich erahne den Muskelkater, der mich morgen heimsuchen wird. 

Aber morgen ist morgen und heute eben heute, drum gehts gleich noch mit den mittelhessischen Mädchens auf einen Miniumtrunk bevor morgen… Na ja, morgen ist halt morgen und damit wahrscheinlich wieder ein anderer Tag voll von Ereignissen und erahntem nahendem Muskelkater.

Advertisements
Explore posts in the same categories: das tägliche Leben und ich

Schlagwörter: , , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

8 Kommentare - “Umzug mit dem Münchner Kindl auf hessisch”

  1. zimtapfel Says:

    Kann ich dich engagieren, falls wir in nächster Zeit umziehen müssen? ;-)

  2. turkishmom Says:

    Angebot: Umzug innerhalb von 10 m!!!! im Gegenzug zwei Tage am Pool mit Shop till drop.

    Wann kommst Du????

  3. Yvönnsche Says:

    … eigentlich wollte ich mich dazu nicht äussern…
    … aber bedanken will ich mich trotzdem für die nette Hilfe, also: DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE, DANKE.

    Lieben Gruß,
    Yvönnsche


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: