auf die (un)charmante Art

Auf dem Weg zur Arbeit passiere ich den Hauptbahnhof, eine Frau mit zauberhaftem Promoter-Lächeln und schneeweißer Weste reicht mir einen Apfel. Sie hat wenig von der Hexe aus Schneewittchen, der Apfel ist gleichseitig rot, ich nehme also den Apfel und freu mich.

An dem Apfel hängt ein blauer Werbezettel in Form eines Blattes, auf dem zu lesen ist: Sind Sie der Apfel oder der Birnentyp? Finden Sie raus, wie viel Übergewicht Sie haben unter … (dann Internetseitenangabe). Meine Apfelfreude ist gewissermaßen etwas getrübt.

Charmante Beleidigungen gibt es dieser Tage also via Obst.

Advertisements
Explore posts in the same categories: das tägliche Leben und ich

Schlagwörter: ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

10 Kommentare - “auf die (un)charmante Art”


  1. Immerhin haben sie keine Melonen verteilt ;-)


  2. Über Eure Kommentare musste ich eben laut lachen. Die Aktion mit dem Apfel finde ich nicht ganz so gut. Stünde dort „Ob Sie Übergewicht haben, finden Sie heraus unter…“ wäre es netter formuliert.

  3. frau kuni Says:

    noch besser: die Promoterin hat Äpfel und Birnen im Angebot und gibt mir eine BIRNE !!

    nee die Aktion ging aus werbetechnischer Sicht dann doch etwas nach hinten los. Man bringt keinen potenziellen Kundne zum Besuch einer Website, indem man ihn erstmal total verärgert.

    ich schüttle immer wieder den Kopf, wofür die Leute Geld kriegen… Meistens liegts aber nicht mal an den bösen Werbeagenturen, sondern daran, dass der KUNDE keine Ahnung hat und aber dafür „eine ganz tolle Idee“… Das ist so ein Dilemma, über das könnt ich jetzt ein paar Stunden lang referieren und Schwänke aus meinem (früheren) Arbeitsalltag erzählen.

  4. podruga Says:

    Bei uns wird auf der straße gefragt: ejh, turnende schonn bei uns? Nee? Wieso nich?
    Da bekäm ich lieber nur den Apfel mit einem Lächeln. den Rest kann man ignorieren – oder nicht.


  5. Ich seh das Problem nicht. Apfel aufessen und Zettel wegschmeißen. Oder als Notizzettel verwende. Hat man einen Apfel Gewinn gemacht. Oder als Protestaktion einen Bratapfel draus machen. Mit viel Zucker. :)

  6. chinomso Says:

    Überall stehen Schuhe herum. Nicht reinsteigen, vorallem wenn sie dir nicht passen.

    Die machen auf diese Weise Anti-Werbung. Ein Schuß ins eigene Knie. Sollte man denen mal sagen. Oder man bestraft sie, indem man es nicht tut. Und lässt sie so weiter in die falsche Richtung laufen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: