Erkenntnisse vom 01.02.2010

  1. der Winter und meine Müdigkeit scheinen unenedlich
  2. 13 Stunden arbeiten sollte man nur, wenn man mindestens die hälfte davon als Schlafprobant im Schlaflabor verbringen darf
  3. ui, feines Kopfkino – Schlaflabor (ein mit Matratzen ausgepolsterter Raum, der über und über mit Kissen befüllt ist)
  4. ach ja, die Mickey-Mouse-Stimme der Vormittagskollegin hält noch an
  5. ich vermisse mein Handy
  6. auf Grund von Weckerlosigkeit zwecks Handylosigkeit sprang ein Exarbeitskollege ein und übernahm den Weckruf um 5:40
  7. wiedermal Neuschnee
  8. montags passend zu meiner Laune lauter negativ konditionierte Anrufer
  9. außerdem Zahnweh, was nicht an Karies und Baktus liegt sondern am nächtlichen Zähneknirschen, da Schiene vergessen
  10. summa sumarum: doofer Tag 
Advertisements
Explore posts in the same categories: das tägliche Leben und ich

Schlagwörter:

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

6 Kommentare - “Erkenntnisse vom 01.02.2010”


  1. Naja, Montage sind eh nie der Hit. Obwohl laut einer (wie seriös auch immer)Erhebung ja Mittwoch der schlimmste Tag der Woche sein soll. Kann ich nicht bestätigen. Hier lässt sich der Montag auch shcon wieder ätzend an. Wenn auch nicht so ätzend wie bei Dir. 5.40h Wecken, das ist ja Folter.
    Ich wünsche Dir jedenfalls bessere nächste Tage und keine Zahnschmerzen.


    • Von dieser Studie hab ich auch gehört, aber wenn die meinen Montag heute dokumentarisch mitgefilmt hätten, wären sie eines besseren belehrt worden.

      Aber gleich ist er vorbei, der Montag, zumindest der Teil, der unglaublich anstrengend ist…

      Danke für die guten Wünsche, liebe Grüße und gute Montage, bessere Dienstage, bravoröse Mittwoche usw…

  2. zimtapfel Says:

    Ah, auch Gebissschienenträgerin? Ich muss gestehen, ich schwänze da viel zu oft. Allerdings merke ich es auch immer dann, wenn es mal so richtig nötig ist…
    Ich will dir ja nicht deine Illusionen über die Einrichtung von Schlaflaboren rauben, aber ich befürchte, soooooo gemütlich ist das da nicht. Eine Freundin (die ich zufällig heute abend treffe), war vor ein paar Monaten mal in so einem Labor, was die so erzählte…nichts wirlklich negatives, aber Berge von weichen Kissen und Matratzen kamen nicht vor. Glaube ich. Eher haufenweise Elektroden, die man an alle möglichen Stellen geklebt bekommt.


    • Okay, ich baue ein eigenes Schlaflabor… Mit Matratzen, Betthupferln auf den Kopfkissen und massenhaft Decken, Elektroden lass ich aber weg…

      Ja, ich bin auch eine Knirsch-ich-verarbeite-mein-Leben-während-ich-schlafe-Schienen-Trägerin… Allerdings mit Hang zum Schiene vergessen. Heute Abend zieh ich sie aber bestimmt an, meine Kiefer spant als hätte ich versucht ne Bieberfamilie zu beeindrucken.

  3. quadratmeter Says:

    Morgen ist schon Dienstag! :)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: