Hubert und ich – die Trennung

Hubert und ich, wir hatten nach einem euphorischen Kennenlernen, eine komplexe, schwierige Phase, in der er mich durch sein ignorantes Verhalten fast gekränkt und durch seine Ausfälle mehr Arbeit als Freude gemacht hat. Im sadistischen Anfall – um der Probleme Herr zu werden – habe ich seinen Freilauf mittels An-die-Heizung-binden auf ein Minimum beschränkt und diese harte Strafe hat Früchte getragen. Fortan traten wir als vorbildliche Einheit auf und überzeugten Weihnachten sogar im Kreis der Lieben, auch durch farbliche Synchronität.

Man könnte denken diese Liebe könnte ewiglich währen, aber ich habe mich getrennt…

Ursprünglicherweise hatte ich vor Hubert dieser Trennung nicht so kurz nach Weihnachten auszusetzen, zumindest nicht bis nicht das letzte Geschenk entpackt und der letzte Keksverspeist ist. Aber Anfang Januar wurd ich seiner doch überdrüssig, seine schlechten Verhaltensmuster kamen wieder durch und auch die Erinnerung an unsere schöne gemeinsame Zeit vermochte darüber nicht hinweg zu täuschen.

Ich entkleidete ihn, band ihm von seinem Heizungsplatz los und brachte ihn vor die Tür bis zu den Mülltonnen, dort trennten sich unsere Wege…

Anbei: Noch sieben Weihnachtskekse to go.

Advertisements
Explore posts in the same categories: das tägliche Leben und ich

Schlagwörter:

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

10 Kommentare - “Hubert und ich – die Trennung”

  1. quadratmeter Says:

    Ich stehe gerade etwas auf der Leitung.

  2. quadratmeter Says:

    Danke für die Aufklärung! Und den bindet man an die Heizung?

  3. chinomso Says:

    Und? Gehts dann morgen zum gelb-blauen Möbelhaus für die Schnäppchen?


  4. @ Frau Quadratmeter: https://liesvonlott.wordpress.com/2009/12/24/hubert-und-ich-%e2%80%93-leben-in-friedlicher-co-existenz/
    Das löst vielleicht die Verständnisprobleme… Viel Spaß bei Hubert und ich – Teil 1

    @ Frau Zimtapfel:
    Danke fürs fleißige Mitlesen und Aufklären.

    @ chinomso:
    Nein, morgen gehts es dem Schneesturm zum Trotze mit dem Zug nach Mittelhessen, mal sehen was für Geschichten das mit sich bringt…

  5. blaueSuppe Says:

    Tschö Hubert, war schön mit Dir!

    Mittelhessen – erinnert mich das an Ungutes hier?

  6. quadratmeter Says:

    Oh *schäm* Sag ich ja, Leitung..

  7. frau kuni Says:

    mein Hubert liegt auf der Terrasse und erlebt dort gerade weiße Weihnachten…

  8. chinomso Says:

    Ach? Echt? War es Mittelhessen? Nicht Südhessen?
    Du machst es aber auch spannend. Und wieder läuft der Spielfilm in meinem Kopf.

    Fragen über Fragen und gespanntes Warten auf deine Rückkehr. Wird es dann ne Fortsetzung der Story mit den vielen Teilen geben? Oder gar ne neue Geschichte? Eine bessere?


  9. @ Frau Quadratmeter:
    Kein Problem hab ich auch des Öfteren…

    @ Frau Kuni:
    Was macht dein Hubert?

    @ chinnomso:
    Wie bist du eigentlich auf den Namen gekommen?
    Er war in Südhessen und in Mittelhessen war was anderes, dazu später mehr, so lange viel Spaß bei dem Spielfilm!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: