Feiern gegen den Novemberfrust

Ich stecke knietief in den Vorbereitungen für mein Novemberantifrustprogramm.

November mein Antimonat… Ich hab das Gefühl, es wird jeden Tag dunkler und ungemütlicher, regnerischer und matschiger; sonnig-golden-bunter Oktober wird zum Deprinovember. Aber dieses Jahr habe ich dem November ein Schippchen geschlagen:

Am Samstag werde ich endlich meine Wohnung einweihen. In Anbetracht der Tatsache, dass ich da „erst“ sieben Monate wohne und mich nun endlich für eine Wohnzimmerakzentfarbe entschieden habe, ist es nun an der Zeit das Wohnzimmer durch eine klein-fein-charmante Einweihungsfestivität in ihren Grundfesten der Ordnung zu erschüttern und glorreich einzuweihen.

Nebenberuflich auch als Festivitätendiktator (zumindest was eigene Feiern angeht) bekannt, ist es keine selbstredend „Bring-a-bottle-and-a-Nudelsalat-Party„, sondern eine „Lies-von-Lott-und-der-Küchenzauber-Party„, bei der ich in fröhlicher Selbstbestimmung und Organisationsfreude mit Hang zum monkischen Perfektionismus die Abendgestaltung übernehme. Also gibts Menü und Nachtischbuffet, denn sich für einen Nachtisch entscheiden zu müssen ist eine Unsitte, die nicht Not tut.

Advertisements
Explore posts in the same categories: das tägliche Leben und ich

Schlagwörter: , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

5 Kommentare - “Feiern gegen den Novemberfrust”

  1. pampashase Says:

    Jaaa super…Nachtischbuffet! …endlich von allem etwas! Genial!

    Wenn es bei uns Kuchen vom Bäcker gibt, werden die einzelnen Kuchenstücke in drei Teile geschnitten…dann kann man viel mehr und von allem und überhaupt! :mrgreen:


  2. Wo wohnst du? Ich komme. ;)


  3. Zu spät, alles schon „vernichtet“!

  4. Yvönnsche Says:

    In Anbetracht der Tatsache, dass es schon vorab soooooooooooooooooooooooooooooo viel leckeres zum Schnabulieren gab, war das Nachtischbuffet fast ein wenig zu viel (einmal quer durch, weil man Angst hat, was zu verpassen – obwohl man einiges schonmal bei Frau Lott zu probieren bekommen hat – ging da fast nicht mehr)… aber auch ganz schön lecker.
    Danke fürs Essen und den wirklich netten Nachmittag… Abend… Nacht… Morgen.

    Lieben Gruß,
    Yvönnsche


    • Yvönsche…

      Hättest du nicht vorher schon mal in alle Töpfe geguckt (zum Naschen natürlich), hättest du sicherlich auch das Nachtischbuffet ohne das Gefühl der Herzkranzverfettung überstanden – hihi!

      Schön, dass du da warst!
      Winkewinke in den Süden…

      Knutsch, Frau von Lott.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: